Frieden finden in Zeiten der Bedrängnis


„Frieden findet sich nicht da, wo Herausforderung fehlt, sondern in unserer eigenen Fähigkeit, ohne Urteil, Vorurteil und Widerstand in Bedrängnis sein zu können.“ – Jack Kornfield

Frieden finden in Zeiten der Bedrängnis

Welche Welt, welches Dasein und Miteinander-Sein wünschen wir uns zutiefst in unserem Herzen? Jenseits aller düsteren Gedanken, die uns angesichts des Zustands dieser Welt in Atem halten? Was stärkt uns den Rücken und gibt uns Hoffnung, wenn beispielsweise Werte wie Freiwilligkeit und Selbstverantwortung mehr und mehr durch Zwang und Kontrolle abgelöst werden und unser Zusammenleben dadurch ärmer und steriler zu werden droht? Wo und wie finden wir dann Zugang zu innerem Frieden?

An einem schönen Platz in der Natur halten wir an diesem Wochenende inne, laden stille Momente ein und wollen uns gegenseitig stärken. Anstatt ins endlose Rad der Diskussionen um die aktuellen Krisen einzusteigen, möchten wir im gemeinsamen Kreis und in der Natur den folgenden Fragen nachspüren:

Was hat in letzter Zeit am meisten Widerstand in mir ausgelöst? Was lässt mich immer wieder mein inneres Gleichgewicht verlieren und welche Bedingungen helfen mir, es wiederzugewinnen? Wo finde ich in meinem gegenwärtigen Leben Kraft und innere Ruhe? Wo bin ich eingebunden in einen Kreis von Menschen, die mir gut tun? Wo bin ich angebunden an etwas Größeres, das über die menschliche Gemeinschaft hinausweist?

Und welche bislang verborgenen Kräfte – und welche neuen Möglichkeiten der Akzeptanz – setzt die gegenwärtige Situation in mir frei?

Neben den Zeiten, in denen wir in diesen Tagen miteinander im Kreis sitzen und uns „von Herz zu Herz“ zuhören, gehen wir immer wieder hinaus in die Natur, um uns mit ihrer Kraft zu verbinden, unsere Verwurzelung zu spüren und den erhellenden Einsichten dieser anderen Sphäre Raum zu geben.
In die Lebenswirklichkeit der Pflanzen und Tiere, der Steine und Sterne einzutauchen und uns dort gespiegelt zu sehen, beschenkt uns mit neuer Energie – und oft mit unerwarteten Perspektiven auf unser menschliches Sein. Wir erleben uns im Kontakt mit den Elementen: vertrauen uns der Erde an, waschen Schmerzhaftes und Verkrustetes mit den „Wassern des Lebens“ ab, singen und tanzen am Feuer und genießen den Wind auf unserer Haut, der uns trägt, wenn wir unsere Flügel ausbreiten und vertrauensvoll wagen zu fliegen.

„In dieser Ruhe beginnen wir zu begreifen, dass Frieden nicht wirklich das Gegenteil von Herausforderung und Kampf ist. Wir begreifen, dass die Gegenwart des Lichts nicht daraus resultiert, dass die Dunkelheit geendet hat.“ – Jack Kornfield

Termin, Ort und Kosten, Infos und Anmeldung.

  • 4.-6. November 2022/Fr 16 bis So 16 h/Ahausen in Niedersachsen oder Malente in Ostholstein
  • Wir bieten dieses Thema in dieser besonderen Zeit ausdrücklich gegen Euren freien Spendenbeitrag an (normalerweise liegen unsere Seminare bei 120 bis 220 Euro/Selbsteinschätzung/Wochenende).
  • Beitrag von 35 Euro für unsere gemeinsamen (biologisch-vegetarischen) Mahlzeiten
  • Die Übernachtung ist sowohl im eigenen Zelt auf dem Naturgelände als auch in einfachen Zimmern im Haus möglich.

Ich freue mich, diese besondere Auszeit in der Natur in Zusammenarbeit mit meinem erfahrenen Visionssuche-Kollegen Johannes Heine anzubieten.

  • Johannes Heine
    0176-52088841/johannes.heine@posteo.de/www.im-weiten-unterwegs.de
    Baumpfleger und -kletterer, langjähriger Hirte und Senn in den Schweizer Alpen,
    ausgebildet zum Visionssucheleiter in der Tradition der School of Lost Borders,
    Ausbildung in Systemischer Naturtherapie (natur and healing.ch), inspiriert von der Achtsamkeitspraxis nach Thich Nhat Hanh
  • Silke Schulze-Gattermann
    0173-2448435/info@schulze-gattermann.de/www.silkeschulze-gattermann.de
    Alcelsa®-Coach und Biografin, Seminar- und Visionssucheleiterin,
    erforscht und gestaltet seit 25 Jahren Frei-Räume für die Entwicklung von Menschen und ihren Lebensgeschichten.
    „In der besonderen Herausforderung unserer Zeit erlebe ich die Kraft der Erde – sowie das Licht des Himmels – als eine der heilsamsten Quellen überhaupt. Das Geschenk der initiatischen Naturarbeit lässt uns körperlich, seelisch und geistig tief in diese Verbindung kommen.“

Bist du neugierig geworden? Hast du Fragen? Dann ruf uns an!

Ich freue mich auf Ihre persönliche Geschichte – sowie auf Ihre Ideen, Wünsche und Anregungen.

Ihre Silke Schulze-Gattermann