Das Feuer, das nie mehr verlischt


Das Feuer, das nie mehr verlischt –

zuhause sein und ankommen

Mitten im feuchten November hat sich der goldene Herbst meist endgültig verabschiedet – spätestens jetzt wird klar: Der kalte, dunkle Winter steht bevor oder hat bereits Einzug gehalten. „Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr. Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben …“, schreibt Rainer Maria Rilke. Das klingt trostlos – oder sogar bedrohlich. Der Wunsch nach einem Heim, einem Zuhause, nach nährendem Ankommen scheint tief ins menschliche Dasein eingeschrieben zu sein.

An diesem Wochenende wollen wir gemeinsam erforschen, um welches Haus es hier geht. Wie und wo kann ich so ankommen, dass ich wirklich zuhause bin? Dass die lebenslange oder immer wieder aufflackernde Suche, das Getriebensein womöglich in einen Hafen mündet? Welche Voraussetzungen braucht es, damit ich zur Ruhe kommen und erfüllt da-sein kann?

Neben den Zeiten, in denen wir in diesen Tagen miteinander im Kreis sitzen und uns „von Herz zu Herz“ zuhören, gehen wir immer wieder hinaus in die Natur, um uns mit ihrer Kraft zu verbinden, unsere Verwurzelung zu spüren und den erhellenden Einsichten dieser anderen Sphäre Raum zu geben. In die Lebenswirklichkeit der Pflanzen und Tiere, der Steine und Sterne einzutauchen und uns dort gespiegelt zu sehen, beschenkt uns mit neuer Energie – und oft mit unerwarteten Perspektiven auf unser menschliches Sein. Wir erleben uns im Kontakt mit den Elementen: vertrauen uns der Erde an und lassen uns in ihrem Schoß geborgen sein, waschen Schmerzhaftes und Verkrustetes mit den „Wassern des Lebens“ ab, spüren die Kälte des Winterwindes draußen und feiern das warme Feuer im „Zuhause“.

„Im Dunkel unsrer Nacht, entzünde das Feuer, das nie mehr verlischt, niemals mehr verlischt …“  – Jaques Berthier, Taizé

Termin, Ort und Kosten, Infos und Anmeldung.

  • 18.-20. November 2022/Fr 16 bis So 16 h/Malente in Ostholstein
  • Wir bieten dieses Thema in dieser besonderen Zeit ausdrücklich gegen Euren freien Spendenbeitrag an (normalerweise liegen unsere Seminare bei 150 bis 250 Euro/Selbsteinschätzung/Wochenende).
  • Beitrag von 50 Euro für unsere gemeinsamen (biologisch-vegetarischen) Mahlzeiten und Übernachtung.
  • Die Übernachtung ist sowohl im eigenen Zelt auf dem Naturgelände als auch in einfachen Zimmern/Gemeinschaftsraum im Haus möglich.

Ich freue mich, diese besonderen Auszeiten in der Natur in Zusammenarbeit mit erfahrenen und inspirierten Kollegen anzubieten.

  • Johannes Heine
    0176-52088841/johannes.heine@posteo.de/www.im-weiten-unterwegs.de
    Baumpfleger und -kletterer, langjähriger Hirte und Senn in den Schweizer Alpen,
    ausgebildet zum Visionssucheleiter in der Tradition der School of Lost Borders,
    Ausbildung in Systemischer Naturtherapie (natur and healing.ch), inspiriert von der Achtsamkeitspraxis nach Thich Nhat Hanh
  • Silke Schulze-Gattermann
    0173-2448435/info@schulze-gattermann.de/www.silkeschulze-gattermann.de
    Alcelsa®-Coach und Biografin, Seminar- und Visionssucheleiterin,
    erforscht und gestaltet seit 25 Jahren Frei-Räume für die Entwicklung von Menschen und ihren Lebensgeschichten.
    „In der besonderen Herausforderung unserer Zeit erlebe ich die Kraft der Erde – sowie das Licht des Himmels – als eine der heilsamsten Quellen überhaupt. Das Geschenk der initiatischen Naturarbeit lässt uns körperlich, seelisch und geistig tief in diese Verbindung kommen.“
  • Torsten Thiesen
    0160-7515976 / tt@spirituelle-bauberatung.de / www.spirituelle-bauberatung.de
    Mauerer- und Betonbauermeister, Diplombetriebswirt, Geomant; inspiriert u.a. von Harald Jordan – „Räume der Kraft schaffen“ und von Robin Kaiser und Sanju; Männerinitiation bei Richard Rohr; Bioenergetik.
    „Eine Initiation erlebe ich als einen Weg in ein größeres Selbst.“

Bist du neugierig geworden? Hast du Fragen? Dann ruf uns an!

Ich freue mich auf Ihre persönliche Geschichte – sowie auf Ihre Ideen, Wünsche und Anregungen.

Ihre Silke Schulze-Gattermann